Logo

Materialfluss in Logistiksystemen

Bemerkungen

Lehrinhalte:

  • Materialflusselemente (Förderstrecke, Verzweigung, Zusammenführung)
  • Beschreibung vernetzter MF-Modelle mit Graphen, Matrizen etc.
  • Warteschlangentheorie: Berechnung von Wartezeiten, Auslastungsgraden etc.
  • Lagern und Kommissionieren
  • Shuttle-Systeme
  • Sorter
  • Simulation
  • Verfügbarkeitsrechnung
  • Wertstromanalyse

Lernziele:

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung können Sie alleine und im Team:

  • In einem Gespräch mit Fachkundigen ein Materialflusssystem zutreffend beschreiben.
  • Die Systemlast und die typischen Materialflusselemente modellieren und parametrieren.
  • Daraus ein Materialflusssystem für eine Aufgabe konzipieren.
  • Die Leistungsfähigkeit einer Anlage in Bezug auf die Anforderungen qualifiziert beurteilen.
  • Die wichtigsten Stellhebel zur Beeinflussung der Leistungsfähigkeit gezielt verändern.
  • Die Grenzen der heutigen Methoden und Systemkomponenten konzeptionell bei Bedarf erweitern.

Literatur:

Arnold, Dieter; Furmans, Kai: Materialfluss in Logistiksystemen; Springer-Verlag Berlin Heidelberg, 2009

Beschreibung:

Für diese Veranstaltung werden die Studierenden in Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen werden während der Vorlesungszeit fünf Fallstudien bearbeitet. Das Ergebnis der Gruppenarbeit wird schriftlich vorgelegt und bewertet. In den Kolloquien wird das Ergebnis der Gruppenarbeit präsentiert. Außerdem wird das Verständnis der erarbeiteten Gruppenlösung und der in der Veranstaltung behandelten Inhalte abgefragt. Die Teilnahme an den Kolloquien ist Pflicht und wird kontrolliert. Für die schriftliche Abgabe und die Präsentation erhält die Gruppe eine gemeinsame Note, in den Kolloquien wird die Leistung jedes Gruppenmitglied einzeln bewertet.

Nach Ende der Vorlesungszeit findet die Abschlussfallstudie statt. Diese umfasst den gesamten Semesterinhalt und wird von den Studierenden in Einzelarbeit an einem vorgegebenen Präsenztermin mit zeitlicher Begrenzung (4h) gelöst.

Es wird dringend empfohlen die Einführungsveranstaltung in der ersten Vorlesungswoche (02.11.2020) zu besuchen. Wir stellen zu diesem Termin das Konzept vor und wollen offene Fragen klären. 

Die Anmeldung zum Kurs inklusive Gruppenzuteilung über Ilias ist zwingend erforderlich. Die Anmeldung wird nach der Einführungsveranstaltung für mehrere Tage freigeschaltet (Anmeldezeitraum: 02.11.2020 08:00 Uhr - 08.11.2020 18:00 Uhr).

Arbeitsaufwand:

  • Präsenzzeit: 35 h
  • Selbststudium: 135 h
  • Gruppenarbeit: 100 h

Nachweis:

Die Erfolgskontrolle erfolgt in Form einer Prüfungsleistung anderer Art. Diese setzt sich wie folgt zusammen:

  • 40% Bewertung der Abschlussfallstudie als Einzelleistung,
  • 60% Bewertung der Semesterleistung aus Bearbeitung und Verteidigung von 5 Fallstudien (Es werden jeweils die besten 4 aus 5 Leistungen gewertet.):
    • 40% Bewertung der Fallstudienlösungen und deren Präsentation als Gruppenleistung,
    • 20% Bewertung der mündlichen Leistung in den Kolloquien als Einzelleistung.
VortragsspracheDeutsch
Voraussetzungen

keine

Beschreibung

Für diese Veranstaltung werden die Studierenden in Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen werden während der Vorlesungszeit fünf Fallstudien bearbeitet. Das Ergebnis der Gruppenarbeit wird schriftlich vorgelegt und bewertet. In den Kolloquien wird das Ergebnis der Gruppenarbeit präsentiert. Außerdem wird das Verständnis der erarbeiteten Gruppenlösung und der in der Veranstaltung behandelten Inhalte abgefragt. Die Teilnahme an den Kolloquien ist Pflicht und wird kontrolliert. Für die schriftliche Abgabe und die Präsentation erhält die Gruppe eine gemeinsame Note, in den Kolloquien wird die Leistung jedes Gruppenmitglied einzeln bewertet.

Nach Ende der Vorlesungszeit findet die Abschlussfallstudie statt. Diese umfasst den gesamten Semesterinhalt und wird von den Studierenden in Einzelarbeit an einem vorgegebenen Präsenztermin mit zeitlicher Begrenzung (4h) gelöst.

Medien: Präsentationen, Tafelanschrieb, Buch, Videoaufzeichnungen

Literaturhinweise

Arnold, Dieter; Furmans, Kai : Materialfluss in Logistiksystemen; Springer-Verlag Berlin Heidelberg, 2009

Anmerkung

keine

Arbeitsbelastung

Präsenzzeit: 35 h

Selbststudium: 135 h

Gruppenarbeit: 100 h

Ziel

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung können Sie alleine und im Team:

  • In einem Gespräch mit Fachkundigen ein Material?usssystem zutreffend beschreiben.
  • Die Systemlast und die typischen Material?usselemente modellieren und parametrieren.
  • Daraus ein Materialfusssystem für eine Aufgabe konzipieren.
  • Die Leistungsfähigkeit einer Anlage in Bezug auf die Anforderungen quali?ziert beurteilen.
  • Die wichtigsten Stellhebel zur Beein?ussung der Leistungsfähigkeit gezielt verändern.
  • Die Grenzen der heutigen Methoden und Systemkomponenten konzeptionell bei Bedarf erweitern.

Ansprechpartner

Ansprechpartner für die Veranstaltung sind Uta Mohring und Christoph Jacobi.

Bitte kontaktieren Sie uns vorzugsweise per Mail an mfl∂ifl.kit.edu