Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Effiziente, operative Torbelegung mittels kombinatorischer Auktionen

Effiziente, operative Torbelegung mittels kombinatorischer Auktionen
Autor: Stickel, Matthias
Quelle:

2. Fachkolloquium der WGTL, Tagungsbeiträge, Hrsg.: Hans-Georg Marquardt, Selbstverlag der Technischen Universität Dresden, 2006, S.145-158

Das operative Torbelegungsproblem (TBP) z.B. an einem Distributions- oder Crossdocking-Zentrum ist ein logistisches Problem, bei dem es gilt, an- und abfahrende Fahrzeuge zeitlich und räumlich so auf die Warenein- und -ausgangstore zu verteilen, dass eine möglichst kostengünstige Abfertigung ermöglicht wird. Bisherige Arbeiten, die sich mit dem TBP beschäftigen lassen Aspekte der Kooperation außer Acht. Dieser Beitrag stellt ein Verfahren vor, durch das der Nachteil einseitig optimaler Torbelegungen überwunden werden kann. Dabei wird auf das Mittel der kombinatorischen Auktionen zurückgegriffen und das TBP als Allokationsproblem modelliert bei dem Frachtführer um Bündel konsekutiver Einheitszeitintervalle an den Toren konkurrieren. Mittels eines Vickrey-Clarke-Groves-Mechanismus wird einerseits die Anreizkompatibilität als auch die individuelle Rationalität des Auktionsverfahrens sichergestellt. Das Verfahren wurde in ILOG OPL Studio 3.6.1 implementiert und die durch Testdaten gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass die Laufzeiten gering genug sind, um das Verfahren für die operative (kurzfristige) Planung einzusetzen und so transportlogistische Prozesse für alle Beteiligten wirtschaftlicher zu gestalten.