Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Sichere mechatronische Systeme

Sichere mechatronische Systeme
Typ: Vorlesung / Übung (VÜ)
Semester: WS 17/18
Ort:

Selmayr Hörsaal 50.38 Raum 0.22 

Zeit: 19.10.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude


25.10.2017
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

26.10.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

02.11.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

08.11.2017
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

09.11.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

16.11.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

22.11.2017
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

30.11.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

06.12.2017
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

07.12.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

13.12.2017
15:45 - 17:15 täglich
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

14.12.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

20.12.2017
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

21.12.2017
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

11.01.2018
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

17.01.2018
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

18.01.2018
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

25.01.2018
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

31.01.2018
15:45 - 17:15
20.40 Architektur, Neuer Hörsaal (NH) 20.40 Architekturgebäude

01.02.2018
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude

08.02.2018
14:00 - 15:30 wöchentlich
10.91 Redtenbacher-Hörsaal 10.91 Maschinenbau, Altes Maschinenbaugebäude


Dozent: Dr.-Ing. Markus Golder
SWS: 4
LVNr.: 2118077
Hinweis:

Achtung: Die Vorlesung wird nicht mehr angeboten. Die Prüfung wird letztmalig im SS 19 angeboten! Aktuelle Prüfungsinformationen werden über ILIAS bekanntgegeben

Voraussetzungenkeine
LiteraturhinweiseEmpfehlungen in der Vorlesung.
LehrinhaltDie Lehrveranstaltung vermittelt vertiefendes Wissen über Sicherheitstechnik, insbesondere werden sicherheitstechnische Begriffe und deren Definitionen diskutiert und voneinander abgegrenzt. Neben der Einführung in relevante technische Regeln wird insbesondere deren Anwendung vermittelt, um Risiken identifizieren und bewerten zu können. Damit einhergehend wird die Quantifizierung von Sicherheit mit Hilfe mathematischer Modelle näher betrachtet. In diesem Zusammenhang setzt sich die Lehrveranstaltung auch mit den Größen Performance Level (PL) vs. Safety Integrity Level (SIL) und deren Bedeutung für die praktische Anwendung auseinander. Des Weiteren werden Sicherheitskonzepte und deren konstruktive Umsetzung erörtert sowie Sicherheitsfunktionen in der Mechatronik behandelt. Im Speziellen werden sichere Bussysteme, sichere Sensoren, sichere Aktoren und sichere Ansteuerungen diskutiert sowie eine Abgrenzung zwischen Sicherheitssystemen und Assistenzsystemen vorgenommen. Beispiele für sichere mechatronische Systeme aus den Bereichen Fördertechnik, Antriebstechnik, Regelungstechnik oder auch der Kommunikationstechnik veranschaulichen die o.g. sicherheitstechnischen Aspekte und zeigen konstruktive Umsetzungen zur integrierten Sicherheit im industriellen Umfeld auf.
Zugangsvoraussetzungenkeine
AnmerkungDie Lehrveranstaltung wird im Wintersemester in deutscher Sprache und im Sommersemester in englischer Sprache angeboten.
ArbeitsbelastungAnwesenheit31,5 Stunden
Selbststudium ca.100 Stunden
ZielgruppeStudierende der Fachbereiche Mechatronik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen.
ZielDie Studierenden können:
  • die allgemeine Bedeutung von Sicherheit und Sicherheitstechnik erläutern
  • technische Regeln auf dem Gebiet der Maschinensicherheit benennen und anwenden
  • den Begriff "Risiko" im sicherheitstechnischen Kontext definieren
  • das Vorgehen zur Beurteilung von Risiken beschreiben und im konkreten Fall anwenden
  • relevante Ansätze zur Quantifizierung von Sicherheit voneinander abgrenzen und anwenden
  • bewährte Sicherheitskonzepte aufzeigen
  • Sicherheitsfunktionen beschreiben und deren Validierung vornehmen
  • Beispiele für sicherheitstechnische Aspekte benennen
Prüfung

Die Erfolgskontrolle erfolgt in Form einer mündlichen (30min.) oder schriftlichen (60 min.) Prüfung (nach aktueller SPO). Die Prüfung wird in jedem Semester angeboten und kann zu jedem ordentlichen Prüfungstermin wiederholt werden.

Ansprechpartner Tommi Kivelä
Voraussetzungen

keine

Empfehlungen:

keine
Literaturhinweise

Empfehlungen in der Vorlesung

Lehrinhalt

Die Lehrveranstaltung vermittelt vertiefendes Wissen über Sicherheitstechnik, insbesondere werden sicherheitstechnische Begriffe und deren Definitionen diskutiert und voneinander abgegrenzt. Neben der Einführung in relevante technische Regeln wird insbesondere deren Anwendung vermittelt, um Risiken identifizieren und bewerten zu können. Damit einhergehend wird die Quantifizierung von Sicherheit mit Hilfe mathematischer Modelle näher betrachtet. In diesem Zusammenhang setzt sich die Lehrveranstaltung auch mit den Größen Performance Level (PL) vs. Safety Integrity Level (SIL) und deren Bedeutung für die praktische Anwendung auseinander. Des Weiteren werden Sicherheitskonzepte und deren konstruktive Umsetzung erörtert sowie Sicherheitsfunktionen in der Mechatronik behandelt. Im Speziellen werden sichere Bussysteme, sichere Sensoren, sichere Aktoren und sichere Ansteuerungen diskutiert sowie eine Abgrenzung zwischen Sicherheitssystemen und Assistenzsystemen vorgenommen. Beispiele für sichere mechatronische Systeme aus den Bereichen Fördertechnik, Antriebstechnik, Regelungstechnik oder auch der Kommunikationstechnik veranschaulichen die o.g. sicherheitstechnischen Aspekte und zeigen konstruktive Umsetzungen zur integrierten Sicherheit im industriellen Umfeld auf.

Anmerkung

Die LV wird im WS in deutscher Sprache und im SS in englischer Sprache angeboten

Arbeitsbelastung

Präsenzzeit: 31,5 Stunden
Selbststudium: ca. 100 Stunden

 

Ziel

Die Studierenden können:

  • die allgemeine Bedeutung von Sicherheit und Sicherheitstechnik erläutern
  • technische Regeln auf dem Gebiet der Maschinensicherheit benennen und anwenden
  • den Begriff "Risiko" im sicherheitstechnischen Kontext definieren
  • das Vorgehen zur Beurteilung von Risiken beschreiben und im konkreten Fall anwenden
  • relevante Ansätze zur Quantifizierung von Sicherheit voneinander abgrenzen und anwenden
  • bewährte Sicherheitskonzepte aufzeigen
  • Sicherheitsfunktionen beschreiben und deren Validierung vornehmen
  • Beispiele für sicherheitstechnische Aspekte benennen
Prüfung

Die Erfolgskontrolle erfolgt in Form einer mündlichen (30min.) oder schriftlichen (60 min.) Prüfung (nach §4(2), 1 SPO). Die Prüfung wird in jedem Semester angeboten und kann zu jedem ordentlichen Prüfungstermin wiederholt werden.