Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Entwicklung einer technischen Lösung für den sicheren Transport von Gitterboxen

Entwicklung einer technischen Lösung für den sicheren Transport von Gitterboxen
Forschungsthema:Fördertechnik
Typ:Bachelor-/Masterarbeit
Datum:ab sofort
Betreuer:

Steffen Bolender

Links:Ausschreibung PDF

Rahmen: Gitterboxen sind Ladehilfsmittel in der Fördertechnik. Sie sind bestens geeignet eingeschränkte bis nicht stapelbare Güter zu transportieren und zu lagern. Sie kommen häufig für klein und mittelständische Unter-nehmen in Frage, welche sich keine komplexen Lagersysteme leisten können. Mit der Entwicklung eines innovativen Kransystems soll eine flexible und günstige Alternative angeboten werden.

Problemstellung: Die zu transportierenden Gitterboxen sollen vollautomatisiert gestapelt werden können. Insbesondere beim horizontalen Transport kann es zu Unruhen und Schwankungen der Gitterbox kommen. Dieser Zustand sorgt für ein erhöhtes Sicherheitsrisiko und ist zu reduzieren bzw. zu beseitigen.

Aufgabe: Im Rahmen der Arbeit soll untersucht werden, welche Arten von Schwankungen auftreten können. Dabei sind der Aufbau von Gitterbo-xen, die darin verstaute Ladung als auch die möglichen Transportwege zu beachten. Es ist dabei in Erfahrung zu bringen, welche Parameter für den Transport zu beachten sind und wie Unruhen effektiv reduziert werden können, sobald diese auftreten. Hierzu soll zu Beginn ein Modell des Gitterbox-Transport erstellt wer-den, um die auftretende Schwankungen zu verdeutlichen. Am Ende der Arbeit soll eine technische Lösung angeboten werden, die das Sicher-heitsrisiko gezielt reduziert.

Voraussetzung ist engagiertes, selbstständiges Arbeiten sowie strukturiertes Herange-hen an neue Problemstellungen. Kenntnisse in der technischen Mecha-nik sind notwendig. Weiterhin sind Grundlagen in der Anwendung von Mathlab Simulink von Vorteil, können aber auch im Rahmen der Arbeit erworben werden.

Geboten wird eine spannende Arbeit, eine umfassende Betreuung in einem hochmotivierten Team und dem mitwirken bei einem industrienahen Forschungsthema. Nicht ganz dein Thema? Wir stellen dir gerne unsere anderen Projekte im Bereich Fördertechnik vor. Einfach unverbindlich vorbeikommen o-der kurz eine Mail schicken.