Home | english | Impressum | Sitemap | KIT
JW

Dr.-Ing. Judith Weiblen

FB Logistiksysteme
Projekte
Titel Ansprechpartner


zu vergebende Studien-/Abschlussarbeiten


betreute Studien-/Abschlussarbeiten
Titel Forschungsthema Betreuer Bearbeiter

Florentine Bröll

Lager- und Distributionssysteme

Jerome Moyo

Verpackung

Christoph Schrimpf

Distributionszentren

Mathias Baumann

Distributionszentrum Verpacken

Kathrin Breiner

Distributionszentrum Verpacken

Georgi Kolev

Distributionszentren Anna Auerbach
Distributionszentren Markus Sahr
Distributionszentren Maximilian Sprehe
Distributionszentren Maren Scholz
Distributionszentren Maria Grazia Castellani
Spielzeit, Distributionszentrum Benjamin Barreuther
nivellierte Steuerung, Transportkonzepte Bastian Porzner
nivellierte Steuerung Philipp Denner
Distributionszentrum Jenny Müller
Telematik Jérémy Fabian
Simulation Jessica Blum
Distributionszentren Sandra Helms
nivellierte Steuerung, Transportlogistik Michael Münig
Transportkonzepte Marcus Friedel
nivellierte Steuerung Mate Barnabas
nivellierte Steuerung, Transportlogistik Emanuel Moser
Distributionszentren Monia Milli
Distributionszentren Ulrich Hagedorn


Veröffentlichungen
Titel Bild Quelle Kurzbeschreibung

25th European Conference on operational research

Consolidation & packaging areas cause 26% of total costs in a distribution center. Due to a big rate of manual jobs, it is the most important process after storage & picking. But there is hardly any literature concerning packing areas. Thus we present both a systematic method to structure and evaluate packaging areas including a KPI-System and best-practices to design such areas. Above all, a market study of technicl realization is shown. These results help to make tendering simpler, tenders can be compared better and monitoring and evaluation of packing areas gets possible.

Proceedings of the XX International Conference MHCL'12

Packing is one of the most important processes in a distribution center regarding time and costs. Still, there is not much research on packing. For a proper planning and dimensioning of packing areas, it is necessary to know how long a certain packing process takes. So far however, no formula exists to assist planning. To close this research gap, cycle times for packing are required. In this paper, we present the first steps performed in order to achieve this goal. We give an overview of relevant literature and process steps in packing. After that, we show the findings of a morphological analysis. The resulting morphological box focuses on technical implementations, which is why we also consider structuring according to the effort needed. The outcomes will be used in further research to derive a general mathematical description for cycle times.

Logistik für Unternehmen

6. Fachkolloquium der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Technische Logistik e.V.

Innerhalb des im Rahmen des Projektes LogoTakt (BMWi, Förderkennzeichen 19 G 7036 E) entwickelten Transportkonzeptes für Großladungsträger wird zwischen Versendern und Empfängern eine hochfrequente Taktung eingeführt, die zu einer Reduktion der Bestände und höherer Zuverlässigkeit führt. Um zu vermeiden, dass durch die höhere Frequenz die Transportkosten steigen, müssen die Transporte in einem offenen Netzwerk mehrerer Teilnehmer stattfinden und die so entstehenden Konsolidierungseffekte genutzt werden. Im Projekt LogoTakt wurde für ein solches Netzwerk ein Anreiz- und Vergütungsmodell entwickelt, das die Zusammenarbeit von Versendern, Verladern, Spediteuren und Empfängern regelt. Durch die erhöhte Zuverlässigkeit entsteht trotz höherer Frequenz weniger Dispositionsaufwand, da die Transporte auf strategischer Ebene geplant werden können. Weiterhin wird die Disposition durch ein Abweichungsmanagement untersützt, das alle laufenden Transporte überwacht und bei Bedarf aus der Historie mögliche Lösungen für die Abweichung vorschlägt. Diese KI-Komponente sorgt gleichzeitig durch eine ständige Analyse der historischen Daten für einen strukturierten kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der die operative mit der strategischen Ebene verbindet. LogoTakt ermöglicht durch die Integration strategischer und operativer Komponenten zu einem Softwaretool eine bessere Planbarkeit eines komplexen Transportsystems unter Einbeziehung von Lean-Erkenntnissen. Letztendlich können durch dieses Konzept gleichzeitig Ziele, die häufig im Bezug auf Green Logitics diskutiert werden, wie beispielsweise CO2-Einsparungen oder die Reduktion von Straßenkilometern, erreicht werden.

LOGISTIK HEUTE Ausgabe November 2010

Karlsruher Wirtschaftsspiegel, Nr. 53, S. 54-55, Juli 2010

Scheid (Hrsg.): 5. Fachkolloquium der WGTL, Ilmenau, 2009, S. 311-318

Zur Bewertung der Leistungsfähigkeit von Distributionszentren ist ein geeignetes Kennzahlensystem nötig. Zu diesem Zweck wurde das DCRM-Kennzahlensystem entwickelt. Es ist auf die Bewertung der Leistungsfähigkeit von Distributionszentren ausgerichtet. Es enthält Kennzahlen zur Messung der Effizienz sowie Strukturkennzahlen zur Erfassung der gestellten Anforderungen. Für die Top-Ebene und die definierten Prozesse Wareneingang, Lagern und Kommissionieren, Konsolidieren und Verpacken, Warenausgang, Added Value und Overhead wird die Struktur des Kennzahlensystems übernommen und mit Kennzahlen gefüllt, die auf die jeweilige Betrachtungsebene zugeschnitten sind. Der Warehouse-Excellence-Index (WEI) dient zur aggregierten Bewertung. Er liefert einen schnellen Überblick über die eigene Leistung im Vergleich mit der Leistung Anderer und gibt Aufschlüsse üe ber die Strategie des Distributionszentrums. Der Beitrag erläutert den Aufbau des Kennzahlensystems, die Funktionsweise des WEI und Erkenntnisse für den Prozess Lagern und Kommissionieren.



Vorlesungen
Titel Typ Ort Zeit
Vorlesung (V)
Vorlesung (V)